Triggerpunkte – Hilfe gegen Verspannungen

Muskuläre Triggerpunke, Triggerpunktbehandlung

Kennen Sie das auch? Sie haben Schmerzen in der Schulter, im Arm oder Knie, und kein Arzt kann etwas finden? Dann könnte es sich um muskuläre Triggerpunkte handeln.

Was sind Triggerpunkte

(Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Triggerpunkttherapie)
Triggerpunkte sind regelrechte Knoten in der Muskulatur, die sich auch als „Knubbel“ ertasten lassen. Da sie auf dem Röntgenbild oder MRT nicht zu sehen sind, kann man sie nur durch einen Druckreiz erkennen. Der medizinische Ausdruck für diese Knubbel lautet Myogelosen. Myogelosen unterscheidet man wiederum in Tender- und Triggerpunkte. Während Tenderpunkte nur punktuell schmerzlich sind, lösen Triggerpunkte, wenn sie gedrückt werden, an einer ganz anderen Stelle Schmerzen aus. So können zum Beispiel Kopfschmerzen auf einenTrigger im oberen Schulterblattrand zurückzuführen sein. Auch ein Fersensporn oder Kopf-, Handgelenk- und Knieschmerzen können – sofern sie medizinisch abgeklärt sind – mit einer Triggerpunktbehandlung gelindert werden.

Die Behandlung von Triggern

Bei der Behandlung wird ein dosierter Druck mit dem Daumen oder Knöchel direkt auf die verhärtete Stelle ausgeübt. Anfänglich entsteht ein Schmerz, der aber nach etwa 15 – 20 Sekunden nachlässt. Dieser Vorgang wird 4 – 6 mal wiederholt, wodurch der Knoten kleiner und das betroffene Gebiet besser durchblutet und mit Sauerstoff versorgt wird.
Oft fühlen sich Betroffene nach der ersten Behandlung schon wesentlich besser und können sich freier bewegen. Trotzdem sollte die Behandlung – je nach Beschwerdegrad – noch ein bis dreimal im Abstand von einer Woche wiederholt werden. Bei einer Folgebehandlung können mitunter auch weitere Triggerpunkte entdeckt und gelöst werden.

Außer mit Fingerdruck, kann man Triggerpunkte auch mit Akupunktur therapieren. Eine weitere Behandlungsmethode ist die Triggerpunkt-Stoßwellentherapie, bei der kurze Schläge direkt auf den Punkt abgegeben werden.

Das sollten Sie beachten

Auch wenn mit der Triggerpunktbehandlung schmerzauslösende Knubbel beseitigt und eine Erleichterung herbeigeführt werden kann, sollten Sie beachten, dass dabei nur ein Symptom behandelt wird. Die primäre Ursache für die Entstehung von Triggern liegt in einer akuten oder chronischen Überbelastung der betroffenen Muskelfasern wie zum Beispiel bei

  • Verrenkungen oder Stürzen (Sport)
  • heben von zu schweren Gegenständen
  • starken Verkrampfungen (Stress, Kälte, Kältezug)
  • zu wenig Bewegung ( Schreibarbeiten am PC)
  • immer wiederkehrenden gleichförmigen Bewegungen (Malerarbeiten, einseitige Sportarten etc.)

Um die Schmerzen langfristig zu beseitigen, sollten Sie regelmäßig Dehnungs- und ausgleichende Bewegungsübungen durchführen. Entsprechende Anleitungen hierfür erhalten Sie in jeder Massage- oder Physiopraxis Ihres Vertrauens.

 

 Das könnte Sie ebenfalls interessieren: